Bier Bier Hurra

Der Bierkonsum in Deutschland steigt wieder. Seit 1992 sank der Bierkonsum pro Kopf. Das ist vorbei. Bier wird wieder beliebter. Neue kleine Brauereien schießen aus dem Boden, neue Biere kommen auf den Markt. Der Gerstensaft wird vermehrt als das wahrgenommen, was er ist: ein Genussmittel.

Bier ist hip und die verschiedenen Biere und damit einhergehend deren reiche Geschmacksvielfalt gewinnen immer mehr an Beachtung. Laienverkostungen sind nicht mehr allein dem Wein vorbehalten. An Biertastings kann man mittlerweile vielerorts teilnehmen. Ähnlich der Weinproben geht es hier um die Charakteristik der Biere – Geruch, Aussehen, Geschmack – kurz: um die Einzigartigkeit jeder einzelnen Biersorte.

Sicherlich ein Grund für die gesteigerte Aufmerksamkeit in der Bundesrepublik ist auch die im Wachsen begriffene Craft-Bier-Szene, die – aus Amerika kommend – in Deutschland immer mehr Fans gewinnt. Craft bedeutet schlicht handgemacht. Die drei Hauptkomponenten beim Brauen sind die Verwendung von aromatischem Hopfen, Entdeckungslust der Brauer und Spaß an einer unvergleichlichen Geschmacksvielfalt. Das Bier wird nicht mehr nur als das Getränk zum Feierabend wahrgenommen, sondern als eine Delikatesse, ein Genussmittel.

Für die deutsche Bierwelt ist diese Entwicklung ein Gewinn. Der Gerstensaft gewinnt wieder an Bedeutung und wir freuen uns darauf, dass diese Dynamik noch lange anhalten wird.

Foto: Rainer Sturm / pixelio

0 Antworten