Individualisierte Produkte bevorzugt

Bieretikett selbst gestalten

Ich hab da was, was Du nicht hast!

Mit „Trink ‘ne Coke mit“ setzt der Getränkehersteller Coca Cola auf Personalisierung. Der eigene Name auf der Colaflasche, warum nicht? Und im Netz kann sich dann jeder, der möchte, „persönliche“ Komplimente von James Franco machen lassen. „Hallo Sarah, weißt du was an dir echt sexy ist?“ Nett, nicht nur für jede Cola light-Trinkerin.
Die Firma Mars setzt auf die Schokolinse. Auf diese – M&M – kann ein persönliches Foto oder eine Botschaft gedruckt werden. Ob Hochzeit, Geburtstag, Taufe, ein Hingucker, die Schokolinse für den besonderen Anlass ist schnell verputzt.
Auch bei Adidas steht das persönliche Bild im Fokus. Per App, „mi adidas“, lässt sich beim Sportschuhhersteller das Lieblingsfoto auf den Schuh projizieren und real produzieren.

Ob das eigene Müsli, der selbst zusammengestellte Neuwagen, der selbstdesignte Sportschuh –
„Mass Customization“ heißt der wachsende Trend zur Personalisierung auf dem Markt, der dem Kunden eine Einzelanfertigung zum Preis eines vergleichbaren Massenprodukts anbieten kann.

Der große Vorteil hierbei ist, dass der Kunde beim Entstehungsprozess maßgeblich beteiligt ist. Er wird zum Designer seines eigenen Produktes und hält am Ende ein Ergebnis in den Händen, das es so kein zweites Mal gibt. Individualisierung ist das Schlüsselwort, das nach Einzigartigkeit streben lässt. Aus Deutschland kommt der Trend zum eigenen Produkt. Allein hier werden die Anbieter individualisierbarer Produkte auf 550 geschätzt – Vor acht Jahren waren es nur 30. Und die Entwicklung reißt nicht ab, die Nachfrage steigt immer weiter, denn viele Konsumenten würden ein Produkt mit eigener Note der Massenware vorziehen, um sich eben von dieser abzuheben.

Für Firmen lässt sich Individualisierung auch für die Außendarstellung optimal nutzen. Statt der jahrzehntelang üblichen 0815-Kullis, können Unternehmen auf für sie zugeschnittene Werbung zurückgreifen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bier mit einem auf die Firma zugestaltetes Etikett. Positive Nebenwirkung hierbei: Auch der Inhalt passt.

0 Antworten