Biersommelier – Ein Leben ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll

Biersommelier - Ausbildung

Dank der Craft-Bier Szene ist das Bier wieder salonfähig geworden und zurück in aller Munde. Es wird wieder experimentiert und jenseits des Jahrhunderte alten Reinheitsgebotes gearbeitet. Erlaubt ist, was schmeckt und gut ist. Die Bierliebhaber haben die Qual der Wahl dank zahlreicher Biersorten und Geschmackserlebnisse. Da ist ein kompetenter Ansprechpartner hilfreich, der dem Bierkonsumenten den Wissensdurst stillt. Der Bierprofi ist ein Biersommelier, der den Gast durch sein umfassendes Bierwissen berät. Dabei ist nicht nur die Sensorik – also das Sehen, Riechen, Schmecken, Fühlen – wichtig, sondern Kenntnisse über die Geschichte, Bierarten und -sorten sowie den richtigen Ausschank. Wenn das euer Anspruch ist, dann bringt ihr die wichtigste Eigenschaft für den Biersommelier mit: Eine Leidenschaft für Biere. Aber wie werde ich Biersommelier, welche Aufgaben übernimmt er und welche Fähigkeiten muss er mitbringen? Das beantworten wir euch im vorliegenden Artikel.

Biersommelier – Definition und Begriffsgeschichte

Der Sommelier hat laut Wikipedia seinen Ursprung im griechischen und leitet sich aus den Wort sagma, für Packsattel, ab. Im 13sten Jahrhundert wurde Sommelier für den Säumer verwendet. Dieser beförderte vor allem Salz und Wein über die Alpenpässe auf dem Rücken von Saumtieren, die er auf den Saumpfaden führte. Daraus wurde im 17sten Jahrhundert der Begriff für Hausangestellte verwendet, die für die Weinausgabe zuständig waren. Seit 1812 ist der Sommelier eine Berufsbezeichnung in der Gastronomie.

Was macht ein Sommelier?

Ursprünglich ist der Sommelier in einem Restaurant angestellt und berät als Weinkellner die Gäste und den Besitzer zum Weinangebot. Er kümmert sich umfassend um den Wein, ist für die korrekte Lagerung, die Bestellung des Sortiments zuständig und empfiehlt dem Restaurant-Gast den passenden Wein zu seinem Essen. Da diese Berufsbezeichnung nicht geschützt ist, wird der Begriff zunehmend für andere Produkte als den Wein verwendet. Mittlerweile gibt es den Whiskey-Sommelier, den Käse-Sommelier oder den Biersommelier, um den es hier geht. Der Bier-Sommelier berät den Gast bei seiner Bierauswahl, ist für das Erlebnis Bier zuständig und weiß ein Bier sensorisch richtig zu beschreiben, um dem Liebhaber das Bier näher zu bringen.

Bier richtig verkosten

Eine Bierverkostung ist gut vorzubereiten. Das beginnt bei der Auswahl des richtigen Bierglases, der Definition der Ziele, der richtigen Umgebung, bis hin zur richtigen Biersprache. yourbrandedbeer hat dazu eine Infografik erstellt, mit der ihr schnell und einfach die richtige Biersprache bei einer professionellen Bierverkostung lernen könnt. Bei der Verkostung kommt die Sensorik voll und ganz auf ihren Geschmack. Euer Biereinkauf wird hinsichtlich Aussehen, Geruch, Geschmack und Gefühl beurteilt. Und genau dabei kommt es auf die richtige Sprache an, damit ihr – die Bier-Sommeliere – das Bier umfassend beschreiben und eurer Umgebung vermitteln könnt.

Einsatzgebiete eines Biersommelier

Der Biersommelier kann in einer Brauerei, in der Gastronomie, dem Großhandel oder auch journalistisch tätig sein. Er kann zum Beispiel im Marketing oder dem Verkauf einer Brauerei arbeiten und dort bierspezifische Verkaufsförderungen abhalten. Oder er berät im Außendienst den Kunden, wie beispielsweise Pächter und Wirte. In der Gastronomie selbst ist er der Berater für den Gast und den Inhaber. Ihm obliegt die Auswahl und Zusammenstellung der Biere, ist Qualitätsverantwortlicher, Repräsentant und Organisator von Verkostungen. Er kann im Medienbereich über Bier schreiben oder selbst Dienstleistungen mit einer Bierberatung anbieten. Die Einsatzmöglichkeiten und der Einsatzort sind vielfältig. Biersommeliere sind Botschafter des Bieres und als solche ist das Bier in all seinen Facetten erlebbar zu machen, für den Genießer. Das Ziel: Das Bier aus der Allerweltsecke holen und wieder die Wertschätzung entgegenbringen, die es verdient.

Die Biersommelier Ausbildung

Die wichtigste Voraussetzung für die Ausbildung ist eine Leidenschaft für das Produkt Bier. Produktkenntnisse sollte bei Interesse einer Ausbildung bereits vorhanden sein. Empfohlen wird eine mehrjährige Erfahrung in der Bierbranche. Und klar, Bier trinken gehört dazu.

Die Ausbildungsstätte ist die Doemens e.V. Die Kursgebühr beträgt aktuell rund 2.950 Euro. In dieser sind die Kosten für

  • 100 Unterrichtseinheiten
  • Exkursionen
  • Mittagessen
  • Verkostungen
  • Bierbrauen
  • Schulungsunterlagen
  • Prüfungsgebühren

enthalten. Die Kursdauer beträgt zwei Wochen an den Standorten Gräfelfing/München und Obertrum am See/Österreich. Vermittelt werden intensive Kenntnisse über die Vielfalt, die Herstellung, Verkostung und Vermarktung des Bieres, in Theorie und Praxis. Die Ausbildung steht dabei unter den folgenden Ansprüchen:

  1. Höchste Qualität
  2. Leidenschaft
  3. Einzigartigkeit

Bei bestandener Prüfung bekommt man das Zertifikat „Diplom-Biersommelier“ verliehen und die Berechtigung dem Verband der Diplom-Biersommeliere beizutreten.

Wo kann ich mich informieren

Die Doemens Akademie bietet Sommelier-Kurse an. Hier könnt ihr euch informieren:

Doemens e.V.
Stefanusstr. 8
82166 Gräfelfing / München
Ansprechpartner: Nicola Buchner
Telefon: +49 89 85805-34
E-Mail: buchner@doemens.org
Doemens Genussakademie

© gstockstudio – Fotolia.com

Wir brauen um! Vorübergehend keine Bestellungen möglich.