Berliner Weiße – Leichtes und Erfrischendes aus der Hauptstadt

Berliner WeißeSo typisch für die Hauptstadt wie das Brandenburger Tor ist die nach ihr benannte Berliner Weiße, ein spritziges, obergäriges Bier, das mit einer Mischung aus Weizen- und Gerstenmalz gebraut wird. Pur schmeckt die Berliner Weiße leicht säuerlich, daher wird sie gerne mit einem Schuss Himbeersirup – rot – oder Waldmeistersirup – grün – gesüßt. Besonders im Sommer sorgt die Berliner Weiße für eine spritzige Erfrischung.

Kleiner Blick in die Geschichte der Berliner Weiße

Vor mehr als 300 Jahren – der Überlieferung nach im 16. Jahrhundert – wurde die erste Weiße gebraut. Der in der Gegend von Hannover geborene Brauer Cord Broihan kehrte nach einem Aufenthalt in Hamburg in seine Heimat zurück. Der Versuch das damals beliebte Hamburger Bier nachzubrauen misslang, dabei heraus kam ein Weizenbier, das unter dem Namen Halberstädter Broihan schon bald in Mode kam. Berliner Brauern gelang es, die Rezeptur weiterzuentwickeln und ein besser bekömmliches Weizen mit besserem Geschmack zu brauen. Das Berlinische Weizenbier war geboren, zum ersten Mal offiziell erwähnt in einer Urkunde von 1680. Im 30-jährigen Krieg kam es allerdings zu einer Weizenknappheit, die sich auch auf die Brauproduktion auswirkte. Ein Ersatz musste gefunden werden. Seitdem wird die Berliner Weiße aus einer Mischung aus Gersten- und Weizenmalz gebraut.

Janz Berlin is eene Kneipe – Im 19. Jahrhundert kam auf jedes zweite Grundstück in Berlin eine Gaststätte, darunter unzählige Weißbierlokale. Den Schuss Sirup im Bier kannte man zu dieser Zeit allerdings noch nicht. Die Gäste tranken ihre Berliner Weiße mit einem klaren Schnaps, meist Kümmel oder Korn.

Das typische Weiße-Glas ist ein breiter Kelch mit Fuß, in den zuerst der Sirup kommt. Danach wird mit Schwung eine halbe Flasche Weiße eingegossen und der Rest langsam nachgeschenkt. So entsteht die feste cremige Schaumkrone. Ihr leicht säuerlicher Geschmack macht die Berliner Spezialität im Sommer so beliebt.

  • Verbreitung: vorwiegend in und um Berlin
  • Biergattung: Schankbier
  • Stammwürze in %: 7 bis 8
  • Alkoholgehalt in % vol: ca. 2,8
  • Bierart: Obergärig
  • Charakteristik: Spritziges, leicht hefetrübes, dunkelgelbes Bier mit leicht säuerlichem Geschmack
  • Trinktemperatur: 8-10°C