Alt – Das Bier vom Niederrhein

AltbierAn der längsten Theke der Welt. Altbier ist beheimatet im Regierungsbezirk Düsseldorf: Im Westen und Norden angrenzend an die holländische Grenze. Im Süden ist dann bei Leverkusen Schluss mit der Herrschaft des Alts. Hier beginnt das Revier seines Erzrivalen: dem Kölsch.

Zwar wird Alt auch in anderen deutschen Regionen gebraut, aber für die meisten muss es in den Sudkesseln der Landeshauptstadt oder am Niederrhein gebraut werden. Von hier aus fließt es in die Republik.

Gebraut nach alter Tradition, aber Altbier ist keineswegs alt. Alt am Bier ist sein Brauverfahren, zumindest älter als das vieler anderer Biere. Obergärig gebraut – bei 15-20°C – war es auch in der warmen Jahreszeit möglich ein gutes Bier zu brauen. Die Düsseldorfer Brauer haben über die Jahrhunderte ein erstklassiges obergäriges Bier produziert und entwickelt: Grund genug dem alten traditionellen Brauverfahren bis heute treu zu bleiben.

Erfrischend herb im Geschmack ist Alt ein klassisches Vollbier. Mit einer Stammwürze von durchschnittlich 11,5% hat es einen Alkoholgehalt von etwa 4,8%. Getrunken wird es am besten frisch gezapft aus dem Fass ohne zusätzlichen Kohlesäurendruck. Da Alt recht süffig ist, ist das übliche 0,2-Liter-Glas schnell geleert und wieder gefüllt.

  • Verbreitung: überwiegend am Niederrhein und in Düsseldorf, bundesweit erhältlich
  • Biergattung: Vollbier
  • Stammwürze in %: durchschnittlich 11,5
  • Alkoholgehalt in % vol: ca. 4,8
  • Bierart: Obergärig
  • Charakteristik: Dunkel-bernsteinfarbenes, hopfenbetontes blankes Bier
  • Trinktemperatur: 8-10°C