Bockbier – starker Genuss mit langer Tradition

BockbierJedes Jahr Anfang März überträgt das Fernsehen eine ur-bayerische Zeremonie: den feierlichen Salvator-Anstich auf dem Nockherberg in München. Im Mittelpunkt dabei? Das Bockbier, ein leicht dunkles, vollmundiges Bier mit einem kräftigen Malzgeschmack. Das Bockbier ist ein Bier für besondere Gelegenheiten, deshalb wird auch relativ wenig davon gebraut. An der jährlichen Bierproduktion von über 100 Millionen Hektolitern haben Bockbiere nur einen Anteil von weniger als einem Prozent. Bekannt ist das starke Bier dennoch überall in Deutschland. Weniger bekannt ist, dass Bockbier keine bayerische Erfindung ist. Es stammt stattdessen aus Norddeutschland.

Flüssige Geschichte im Glas

Nach der bekanntesten Überlieferung wurde schon 1351 in Einbeck bei Hannover ein kräftiges Bier gebraut, das wegen seiner hervorragenden Qualität bis nach Bayern exportiert wurde. Im Süden kamen auch die Herzöge und Fürsten auf den Geschmack. Statt sich das beliebte, aber teure Bier weiterhin aus dem Norden kommen zu lassen, nahmen sie einen Einbecker Braumeister in ihre Dienste und das Bier wurde in München heimisch. Die meisten Starkbiere stammen heute noch aus Bayern.

Die meisten Bock- und Doppelbockbiere werden untergärig aus Gerstenmalz gebraut. Die Bezeichnung Stark- oder Bockbier ist in Deutschland gesetzlich geschützt. Die festgesetzte Grenze des Stammwürzegehalts liegt bei 16 Prozent. Bockbier braucht Zeit zum Reifen, deshalb sollte man sich auch Zeit für den Genuss nehmen. Außerdem: Starkbier hat es durchaus in sich. Bockbier kommt auf einen Alkoholgehalt von rund sieben Prozent, der Doppelbock auf noch mehr. Hier liegt die Stammwürze bei mindestens 18 Prozent und der Alkohol bei mehr als 7,5 Prozent.

Mit dem Doppelbock-Anstich auf dem Nockherberg wird die Saison der Frühjahrsstarkbiere in Bayern offiziell eingeläutet. Sie dauert traditionsgemäß rund zwei Wochen. Doch auch im Mai und auch darüberhinaus werden Bockbier und Doppelbock noch gern getrunken. Besinnlich und gemütlich geht es zum Beispiel mit Bockbier auch an Weihnachten zu.

  • Verbreitung: Dunkle Starkbiere besonders im Süden; helle (u.a. Maibock) stark im Norden
  • Biergattung: Starkbier
  • Stammwürze in %: 16 und mehr
  • Alkoholgehalt in % vol: ca. 7
  • Bierart: Untergärig als Bock und Doppelbock, obergärig als Weizenbock
  • Charakteristik: Vollmundig, goldfarben, goldbraun oder dunkelbraun
  • Trinktemperatur: 8-10°C