Leichtbiere – Weniger Alkohol, weniger Kalorien

LeichtbierBei normalem Genuss der Leichtbiere ergeben sich Blutalkoholwerte, die deutlich niedriger sind, als es der um 30 Prozent verminderte Alkoholgehalt erwarten lässt. Der Grund: Bei diesen Bieren ist der Alkoholgehalt in eine größere Wasser- und Nährstoffmenge „eingebettet“ als beim Vollbier.

Kalorienreduzierung allein durch spezielle Brauverfahren: Für die Brauer in der Bundesrepublik ist es selbstverständlich, dass sie auch die leichten Biere nach dem Deutschen Reinheitsgebot herstellen. Leichtbier wird also, ebenso wie alle deutschen Biere, ausschließlich unter Verwendung von Wasser, Gerste, Hopfen und Hefe gebraut. Bei den speziellen Brauverfahren wird ein großer Teil des bei der Gärung entstandenen Alkohols entzogen. Es kann aber auch während der Gärung die Bildung von Alkohol vermindert werden, dadurch wird auch der Kalorienwert reduziert: ein Leichtbier enthält mindestens 30 Prozent weniger Alkohol bzw. Brennwert als ein Vollbier (z.B. Pils: 430 Kilokalorien).

 

  • Verbreitung: Bundesweit
  • Biergattung: Leichtbier wird meist als Schankbier, aber auch als Vollbier (Pils, Weizen, Alt, Kölsch) hergestellt
  • Stammwürze in %: 7-12
  • Alkoholgehalt in % vol: ab 2 bis ca. 3,2
  • Bierart: Die “leichte” Form gibt es bei vielen Biersorten, also sowohl unter- wie auch obergärig
  • Charakteristik: Bierige Alternative für kalorienbewussten Genuss
  • Trinktemperatur: ca. 7°C